selbstständig_designer_harms_bernschein_review

Selbstständig als Designer – Harms & Bernschein | Review

Finde ich super dass du auch heute wieder mit dabei bist. Diesmal geht es um ein Buch zum Thema Selbstständigkeit. Vielleicht ist das auch für dich interessant 🙂

Heute geht es um das Buch: Selbstständig als Designer von Thorsten Harms und Michael Bernschein *

Kleine Info am Rande: Neben einem überarbeiteten Layout für Reviews habe ich nun auch eine persönliche Bewertung hinzugefügt. Dazu sei gesagt, dass es meine ganz subjektive Bewertung von einem Buch ist, wie ich den Streibstil empfinde, mich Inhalte interessiert haben oder wie der Lesefluss war. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale sondern um eine ganz persönliche Bewertung!

Allgemeine Worte zum Buch

Überblick über die Fakten

  • Autor: Thorsten Harms & Michael Bernschein
  • Verlag: Rheinwerk Verlag
  • Thema: Existenzgründung und Aufbau
  • Erscheinungsdatum: Dezember 2015
  • Auflage: Nummer 1

Zum Buch selbst

Ein Buch mit dem sich die Autoren zum Ziel gesetzt haben, den ersten Einstieg in die Selbstständigkeit, gerade für kreative Einzelunternehmer etwas zu unterstützen. Allerdings ist entgegen dem Titel zu sagen, dass es kein Buch ausschließlich für Designer ist. Ich selbst bin Fotograf und komme ursprünglich aus dem Steuerwesen und kann sagen, dass dieses Buch für einen Großteil von Existenzgründern oder jungen Unternehmern interessant ist.

Dabei werden alle gängigen Themen wie die erste Idee, Finanzierung, Businessplan, Arbeitsorganisation, Netzwerk, Akquise, Markt- und Zielgruppenanalyse, Kalkulation, Social Media und Marketing, Buchhaltung, Verträge etc. angesprochen. Also eigentlich ein rundum Paket. Dabei ist das Buch detaillierter als diese Auflistung zulässt. Also eigentlich ein guter Leitfaden um selbst anhand dieses Buches gründen zu können. (Selbstverständlich kann in einzelnen speziellen Fragen wie in Sachen Recht oder Steuern trotzdem eine zusätzliche Beratung sinnvoll sein)

Die Autoren, die nebenbei erwähnt auch mit Kreativen zusammenarbeiten bzw. in der Branche selbst tätig sind, haben daher darauf geachtet, dass es nicht einfach eine theoretisch Abhandlung der Themen gibt. Wo man gerade in Bereichen wie Buchhaltung, Steuern etc. dazu neigen könnte. Sondern Sie haben klar und verständlich und teils anhand praktischer Beispiele die Themen erläutert.

Außerdem werden immer wieder kleine Tipps oder Gedanken zwischendurch eingebaut. Und spätestens am Ende eines Kapitels gibt es noch mal eine grobe Zusammenfassung in Verbindung mit Aufgaben die man sich selbst setzen und erfüllen sollte, um möglichst viel mit dem zuvor gelesenen Kapitel erreichen zu können. Das können teils Aufgaben sein, mit denen man sich auch  schon mal Stunden beschäftigen kann. Aber eine Existenzgründung oder der Ausbau ist auch nicht in ein paar Minuten gemacht. Doch das zeigt die Ernsthaftigkeit dahinter, dass es das Ziel sein soll, mit dem eigenen Business vorwärts zu kommen, sofern man denn will.

Diverse Schaubilder und etwas Farbe im Buch lockern zudem das Ganze etwas auf. Am Ende gibt es noch ein Stichwortverzeichnis um nach ganz bestimmten Dingen suchen zu können wie etwas zum Thema Akquisegespräch, Altersvorsorge, Einkommensteuer, Scheinselbstständigkeit, Urheberrecht und noch sehr viele mehr. Mit insgesamt 400 Seiten ist es kein kleines Taschenbuch, aber bei so viel Inhalt ist das mehr als angemessen!

Meine persönliche Meinung

Das Thema Gründen oder Selbstständigkeit im Allgemeinen ist manchmal ein trockenes und teils unspannendes Thema. Damit wird „Businesskram“, „Papierkrieg“ oder „Behördengänge“ verbunden. Zugegeben hat eine Selbstständigkeit gerade am Anfang für den Einzelunternehmer sehr viel mit Verwaltung zu tun, das lässt sich nicht abstreiten.

Allerdings bin ich der Meinung, wenn nur jeder mindestens mal so oder ein so ähnliches Buch lesen würde, wäre er schon bedeutend vorbereiteter und informierter. Und würde so manche Aufgaben ganz anders oder überhaupt mal angehen. Selbst für Unternehmer die bereits 2-3 Jahre im Business sind, gibt es hier sicherlich noch einiges an Potential. Denn nicht sofort weiß man alles oder macht alles richtig. Auch ich konnte noch einiges aus dem Buch lernen.

Und auch wenn das Buch natürlich vorwiegend an kreative Selbstständige gerichtet ist, dient es auch sehr vielen Anderen als Hilfe. Denn einige Fragestellungen oder Herausforderungen denen man gegenüber gestellt ist, sind branchenunabhängig und betrifft jeden. Beispielsweise sich Gedanken um seine eigene Idee zu machen, Preise zu kalkulieren oder sich zu versichern.

Für mich war das Buch angenehm zu lesen und ich habe mich auf manche Inhalte gefreut. Andere Inhalte können vielleicht schon mal etwas zäh sein, aber das liegt dann wohl mehr am Thema und nicht am Buch selbst 😉

Eine ganz persönliche Einschätzung zu dem Buch, wie ich es empfunden habe!

Das Fazit

Würde ich dieses Buch nochmal kaufen?

Ja, denn die Investition von ein paar Euros und ein paar Stunden Zeit zum lesen können unter Umständen hinterher einiges an Geld, Zeit und Nerven sparen!

Wem würde ich dieses Buch empfehlen?

Allen die vorhaben ein Unternehmen zu gründen, genau so wie Unternehmern die bereits ein paar Jahre dabei sind, egal ob haupt- oder nebenberuflich. Denn es gibt hier und da immer noch ein paar gute Ansätze oder Informationen die man vielleicht zu Anfang nicht beachtet hat und nun anders machen kann. Für „alte Hasen“ mag es vielleicht nicht unbedingt so viel Neues geben, kann aber etwas frischen Wind und neue Ideen für das eigene Unternehmen liefern. Also etwas stöbern geht natürlich auch.

Hier geht es nochmals zum Buch: Selbstständig als Designer von Thorsten Harms und Michael Bernschein *

* Vielen Dank! Denn wenn du über die markierten Amazon-Links kaufst, zahlst du keinen Cent mehr und unterstütz zudem mich und meine Arbeit, da ich einen kleinen Teil vom Kaufpreis abbekomme. So ermöglichst du weitere Beiträge dieser und anderer Art! 🙂

Wie fandest du dieses Buch? Oder gibt es ein anderes Buch worüber dich mal ein Review interessieren würde? Dann schreib es doch einfach mal in die Kommentare!

Beste Grüße
Mathias

Teile den Beitrag auch gern mit anderen!

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren