Keine Inspiration – was nun? | Fotografie

Es gibt Tage an denen läuft es einfach nicht. Die Kreativität steht bei einer Skala von 0 – 100 auf minus 50 und trotzdem will oder braucht man Ergebnisse. Was tun?

Die Welt sieht manchmal trist und inspirationslos aus

Es ist mal wieder einer dieser Tage, die momentan eigentlich viel zu selten vorkommen – ich schnappe mir meine Kamera, setze mich ins Auto und fahre ins „Grüne“. Zumindest soweit man es grün nennen kann, da es trüb teils nass draußen ist und der Herbst schon ganz deutlich einsetzt.

Der Himmel war wolkenbehangen, immer wieder zog kalter Wind zwischen den Bäumen hindurch und je nach Streckenabschnitt war es so matschig, dass man zu Fuß aufpassen musste nicht mit seinen Schuhen im Schlamm zu versinken. Die frische Luft tat gut, doch die Landschaft lud gerade nicht unbedingt zu schönen Herbstbildern ein. Aber warum gehe ich denn dann eigentlich mit der Kamera vor die Tür?

Mache nicht immer das Gleiche

Nun kann man sich die Frage stellen, was denn eigentlich dieser Beitrag mit der Inspiration zu tun haben mag. Wer auch schon vorige Blogbeiträge verfolgt hat, wird gelesen haben dass ich mich in einer „Frustphase“ befunden habe. Ich hatte keine Lust auf Fotografie, und war auch wenig inspiriert. Doch woran hat das gelegen?

Seit Monaten habe ich kaum etwas anderes gemacht, wie mich mit meinem (noch) Nebenjob beschäftigt, am Business gearbeitet geschlafen und gegessen. Es ist sicherlich etwas übertrieben dargestellt, aber trotzdem nicht ganz unwahr. Tag für Tag und Woche für Woche im Hamsterrad zu laufen, sorgt dafür dass man abstumpft. Die daraus resultierenden Ergebnisse waren (für mein Befinden) mäßig und „endeten“ im besagten Frust und der Lustlosigkeit. Dazu gibt es ein Sprichwort das sinngemäß sagt:

Wer das tut was er schon immer gemacht hat, wird auch nur die Ergebnisse erzielen die er bisher immer erreicht hat.

Das bedeutet, wenn ich immer nur das Gleiche mache, werde ich auch nur das erreichen was ich eh schon erreicht habe. Und wenn ich immer damit weiter mache, obwohl ich mit den Ergebnissen nicht zufrieden bin (auch wenn die Ergebnisse aus Sicht Anderer vielleicht auch gut aussehen mögen), dann sollte ich überlegen daran etwas zu ändern.

Und genau darum geht es in diesem Beitrag. Denn ich habe mir zu wenig Zeit und Raum genommen um einfach mal ganz andere Sachen zu machen, die ich sonst nicht mache. Beispielsweise mal irgendwelche Äste, Blumen oder sonst etwas gut in Szene zu setzen. Als Portraitfotograf vielleicht eher unüblich, doch macht mir das auch Spaß. Nur verfolgt habe ich es zu wenig. Nach dem ich dann mal wieder etwas ganz anderes als sonst gemacht habe, sprudelte auch die Kreativitätsquelle wieder 🙂

Was machst du eigentlich um zu neuer Kreativität zu kommen? Schreib es mal in die Kommentare.

Beste Grüße
Mathias

PS: Hier mal ein paar Ergebnisse vom besagten Ausflug ins „Grüne“.

 

Teile den Beitrag auch gern mit anderen!

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren