Reifenwechsel_oktober_2016

KARREN, KERLE & KOHLE – MISSION: REIFENWECHSEL

Heute war ich wieder mal beim mittlerweile regelmäßig stattfindenden Reifenwechsel des Jugendtreffs Chilli mit dabei. Für den heutigen Beitrag habe ich mir daher mal was anderes überlegt. Vorweg sei gesagt, dass nicht alle Dinge 1:1 so passiert sind, manches frei erfunden ist und man bei dieser Erzählung etwas Humor mitbringen sollte 🙂

Der Beitrag zum mithören!

Plan B – Es läuft anders als gedacht

Ein verregneter Samstagmorgen – Die Mädels und Jungs vom Jugendtreff Chilli aus Freudenberg sind nur wegen der einen Sache da: Sie wollen sich am heutigen Tag an den Autos anderer Leute zu schaffen machen. Besonders die Räder von Fahrzeugen sind in ihren Fokus geraten. Weg mit den Sommer-Alus, dass ist das Missionsziel. Aber natürlich nicht ohne für Ersatz zu sorgen. Denn es soll niemand geschädigt werden, sondern eigentlich sollen bloß die Sommerreifen runter von den Wagen und dann heißt es rauf mit den Winterschlappen.

20161022-img_3465

Der Plan: Wie immer geht´s am Parkplatz des Jugendtreffs los. Die Wagenheber stehen bereit, die Drehmomentschlüssel sind eingestellt und der Kaffee gekocht. Diesmal sollte es doch anders laufen. Das Wetter hat sich entschlossen unbeständig und gelegentlich nass bis regnerisch zu sein. Eine Alternative zum offenen Parkplatz muss her. Ein kurzer Anruf und die Sache wird klar gemacht! Die Feuerwehr – Dein Freund und Helfer in der Not sogar wenn die Jugendlichen ihr Ding drehen.

Dankenswerterweise stellt die Feuerwehr aus Freudenberg-Büschergrund ihr Gerätehaus zur Verfügung, das Stellplätze für 3 Fahrzeuge anbietet, genau so viele wie benötigt werden. So ein Glück!

Letzte Instruktionen

20161022-img_3403

Lagebesprechung: Manuela B, von ihren Homies auch Manu genannt, ist hier der Boss und sie ruft sich ihre Leute nochmals zusammen, bevor es richtig los geht. Manu macht nochmals allen klar, dass niemand zu Schaden kommen darf und Sicherheit vor geht. Oberstes Ziel ist es, den Leuten zu helfen die auf den Hof kommen. Auch wenn einige von Ihnen Freude an einem persönlichen Gespräch haben, so wollen doch alle vor allem ihre Reifen von Sommer auf Winter gewechselt bekommen. Und genau das ist das Ziel, den Ankommenden diesen Wunsch bestmöglich zu erfüllen.

Gemeinsam statt einsam

Wem es bis jetzt noch nicht bewusst war wird es spätestens jetzt verstanden haben – Die Mission verlangt einem Schweiß und harte Arbeit ab. Da sind die schweren 19-Zöller Räder noch ein kleines Problem. Wenn sich von 16 Radmuttern mind. 15 Stück nur schwer lösen lassen, kann das auch schon dem stärksten Kerl auf dem Hof einen roten Kopf bereiten. Aber glücklicherweise gibt es jede Menge Spezialisten im Team um die unterschiedlichen Aufgabenbereiche abzudecken.

20161022-img_346320161022-img_3512 20161022-img_341220161022-img_3423 20161022-img_3430

Radmuttern lösen, Luftdruck prüfen, Räder montieren oder Ablaufpläne schreiben. Ebenso Kaffee kochen, für das leibliche Wohl sorgen und natürlich den Überblick über alles behalten. Diese und noch mehr Aufgaben sind optimal auf die einzelnen Mitglieder aufgeteilt.

Allerdings gibt es auch die Kerle, die einfach für sich arbeiten lassen um sich selbst nicht die Finger schmutzig zu machen. Denn das Geschäft ist hart. Oder zeigt eine Frau einfach mal wie es richtig geht? Wie dem auch sei, auf jeden Fall geht es ordentlich voran!

20161022-img_3496

Die Aufgabe nicht aus den Augen verlieren

Stunde um Stunde vergeht, immer mehr Wagen wurden bearbeitet und die Arme fangen an müde zu werden. Wer zieht auch immer diese Radschrauben so fest? Irgendwann verliert man den Blick dafür, worum es eigentlich geht und man muss sich neu fokussieren. Denn natürlich wird das alles nicht nur zum Spaß gemacht. Klar, freuen sich die Mädels und Jungs wenn sie mit ihrer Arbeit anderen helfen können, aber genau so freuen sie sich auch, wenn sie als Dank dafür auch eine kleine Spende bekommen.

20161022-img_3509

Schon in der Vergangenheit haben sie sich dadurch ermöglicht mit den Einnahmen etwas gemeinsam zu machen. Zwar hat es noch nicht gereicht sich mit der Kohle nach Miami abzusetzen und dort ein unbeschwertes Leben zu führen, aber für eine Reise in den Europapark hat es schon gereicht.

Moment, da war doch noch was! Ach du…

Während alle vertieft in ihre Arbeit sind ertönt plötzlich ein lautes Piepen in der Halle. Da die Jugendlichen ihr großes Ding in den Hallen der Feuerwehr drehen, hat einer der Unterbosse mit einem kleinen Gerät den Feuerwehrfunk abgehört. Eine Meldung geht ein und die Feuerwehr muss umgehend ausrücken. Sofort werden Gänge freigeräumt und möglichst viel an die Seite gestellt. Noch während der ein oder andere ein paar Kleinigkeiten zur Seite räumt, treffen die ersten Feuerwehrleute schon ein. Wahnsinn wie schnell die sind! Klamotten an, Helm auf, rein in den Feuerwehrwagen und los geht´s, um wieder eine gute Tat zu vollbringen. Danke auch an die örtliche Feuerwehr!

20161022-img_354420161022-img_3551

Nachdem der erste kurze Schock vorüber ist und sich die Lage wieder beruhigt, gehen alle wieder an ihre Arbeit. Gestärkt nach einer Tasse Kaffee und einem leckeren Stück Kuchen. Und noch viele weitere Fahrzeuge folgen, denn in der kommenden Woche müssen Manu und ihre Homies nämlich wieder ran. Vielen Dank an alle Beteiligten und viel Erfolg beim nächsten großen Ding!

Also dann, macht´s gut!
Mathias

Ebenfalls interessante Beiträge:

Jugend tut Gutes – Du glaubst es nicht
Sportevent – CVJM Freudenberg Fahrradrallye 2016
Großer Preis von Freudenberg – Seifenkistenrennen 2016

Teile den Beitrag auch gern mit anderen!

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren

AKTUELLSTER BEITRAG

SOCIAL MEDIA